14. Heimattreffen

 

 

 

       Am 03.10.2009 fand unser 14. Heimattreffen statt. Treffpunkt war die Aegidiushalle in St. Ilgen bei Leimen. Es kamen Landsleute aus allen Teilen Deutschlands, sowie auch aus Österreich.

 

      Saalöffnung war um 10 Uhr.

 

       Um 14 Uhr gingen wir zum Bergfriedhof in Leimen. Um diese Uhrzeit waren so wenige Landsleute da, das wir uns schon Gedanken gemacht haben über einen Minusrekord was die Teilnehmerzahl betrifft. Aber wir haben uns getäuscht. Langsam hat sich der Saal gefüllt. Es waren um die 200 Landsleute anwesend.

 

Zur Überraschung für uns kamen viele Junge Landsleute und dafür sind wir dankbar und zuversichtlich dass es in der Zukunft nicht schlecht aussieht mit unseren Heimattreffen.

 

      Nach der Rückkehr vom Friedhof gab es Kaffee und Kuchen.              Um 17 Uhr folgte  der Bericht unseres 1. Vorsitzenden Gottfried Bürgermeister über die Tätigkeit unseres Vorstandes in den 2 Jahren seit unserem letzten Treffen. Nach der Begrüßung unserer Gäste und Landsleute folgte eine Gedenkminute für unsere verstorbenen Landsleute unter den klängen unserer Kirchenglocken aus der alten Heimat. Wichtige Themen im Bericht waren der Friedhof, die Kirche und die Aktualisierung unserer Daten.

 

    Es folgten Neuwahlen unter der Leitung von Herbert Schummer, Stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Banater Schwaben Nürnberg. Mit großer Mehrheit wurde der alte Vorstand wieder gewählt.

 

    Danach folgte der Kassenbericht von Egon Fendt.

 

    Nach dem Kassenbericht ging unser Vorstandsmitglied Ludwig Kyri an das Mikrophon um einige Details zu klären was die Kirche und den Friedhof betrifft.

 

In der letzten Zeit gab es auch Diskussionen  über den Austragungsort unserer Heimattreffen. Daraufhin wurde abgestimmt und mit einstimmiger Mehrheit unsere Patenstadt Leimen weiter als Austragungsort erhalten.

 

     Ab 19 Uhr spielte die Tanzband „Algeno“ zum Tanz auf. Spontan wurden 9 Kirchweihpaare organisiert, die mit dem Rosmarinstrauß aufmarschiert sind.

 

Es kam gut an und unsere Landsleute waren begeistert und spendeten reichlich Applaus. Auf diesem Wege bedanken wir uns bei Rolande und Herbert Schummer sowie Renate Marman. Sie haben es auch ermöglicht dass die Jungs mit geschmückten Hüten aufmarschieren.

 

    Großes Interesse gab es auch bei der Versteigerung des Rosmarinstraußes. Glückliche Gewinnerin war in diesem Jahr Irene Bürgermeister, die Frau unseres 1. Vorsitzenden. Ebenfalls großes Interesse gab es bei der Verlosung des „Hut und Tuches“. Gewinner waren Elisabeth Leininger und unser Vorstandsmitglied aus Österreich, Johann Donauer.

 

     Im Laufe des Abends gab es ein Präsent und einen Ehrentanz  für unsere älteste Teilnehmerin und ältesten Teilnehmer. Diese Ehre hatten an diesem Abend Elisabeth Günther, 86 Jahre alt, und Michel Roth, 81 Jahre alt.

 

    Es war ein sehr unterhaltsamer Tag, der sich bis spät in die Nacht zog.

 

 Um etwa 2 Uhr war Schluss.

 

    Wir bedanken uns bei unseren Landsleuten für Ihr zahlreiches Erscheinen sowie bei unseren Ehrenamtlichen Helfern, die es ermöglicht haben dass es ein gelungenes Fest geworden ist.

 

                                                                                                   

                                                                                Gottfried Bürgermeister